Warum sollte ich Programmieren lernen?

Laptop mit Code, Kaffeetasse und Notizbuch - Titelbild für "Warum sollte ich Programmieren lernen?"

Es gibt online unfassbar viele Tutorials, Online-Kurse, Webinare, Ebooks und wer was weiß noch alles zum Thema „Programmieren lernen“. Darin werden diverse Programmiersprachen gelehrt, erklärt, welche Sprache man in welchem Gebiet braucht und gezeigt, was man damit technisch alles machen kann. In wenigen Berufen sind die Jobchancen so gut und das Programmieren kann Spaß machen. Der Weg zum Entwickler ist aber auch ein ziemliches Commitment. Selten wird dabei auf die Frage „Sollte ich überhaupt Programmieren lernen?“ eingegangen. Aus welchem Grund sollte ich mich entscheiden, diese Fähigkeit zu erlernen? In diesem Artikel gehe ich auf die Gründe ein, aus denen ihr Programmieren lernen solltet. Vielleicht hilft euch das bei einer Entscheidung für einen Job, Studium oder eine Ausbildung.

Weil ich Rätsel und Knobeleien Liebe

In meinem Studium habe ich mit vielen Menschen zu tun gehabt, die alle in Richtung „Programmierer*in“ unterwegs waren. Dabei kristallisierte sich im Laufe des Studiums immer mehr heraus, weshalb den einzelnen Student*innen das Programmieren Spaß macht. Da gibt es zum Beispiel die Fraktion derjenigen, die einfach ein gutes Rätsel lieben. Wenn ihr auch zu diesen Persönlichkeiten gehört, dann ist das definitiv ein Grund, aus dem ihr Programmieren lernen solltet. Denn unabhängig von den verschiedenen Sprachen, Einsatzgebieten und neuen Technologien ist Programmieren etwas sehr logisches. Wer wirklich „gut“ programmieren kann, der hat das verstanden und denkt auch wie ein Programmierer. Da gilt es, erst eine Lösung für ein logisches Problem zu finden und die dann in Code zu übersetzen. Wenn euch also ganz heiß bei der Vorstellung an eine kniffelige Programmier-Challenge wird, an der ihr die ganze Nacht tüfteln könnt, dann: Go for it!

Weil ich Ideen umsetzen möchte

Auf die Frage „Warum sollte ich Programmieren lernen?“ gibt es verschiedene Antworten. Es gibt da, wie gesagt diejenigen, die das Coden an sich einfach lieben. Die gerne logisch denken und sich in Rätseln versenken wollen. Dann gibt es da auch diejenigen, die das Programmieren eher als ein Werkzeug betrachten. Zu denjenigen gehöre ich auch. Wenn ihr immer wieder Ideen für Anwendungen aller Art oder Webseiten habt und diese gerne umsetzen würdet, dann ist das ein guter Grund, um sich das Coden beizubringen. Vermutlich werdet ihr dann nicht die Art Entwicklet, die irgendwann die Mega-Algorithmen entwickelt und sich perfekt mit der theoretischen Seite der Informatik auskennt. Das müsst ihr aber auch nicht. Dafür habt ihr dann diverse tolle Projekte, die ihr verwirklichen könnt. Das Programmieren ist in unserem digitalen Zeitalter nämlich ein tolles Werkzeug für Kreative, um Ideen zu realisieren.

Weil ich verstehen möchte, wie Anwendungen funktionieren

Viele wissen gar nicht, was eigentlich im Hintergrund passiert, wenn sie beispielsweise diese Website hier aufrufen. Dabei ist das durch Themen wie DSGVO zumindest etwas mehr in den Fokus gerückt. Die Rede ist da von irgendwelchen Cookies und Datenerfassungen. Aber wie genau funktioniert eine Website? Wieso wird sie immer so dargestellt, wie sie aussieht und wie funktioniert es eigentlich, dass ich auf einen Button klicke und etwas passiert? Falls euch solche Fragen immer mal wieder umtreiben, dann ist auch das ein guter Grund, das Programmieren zu lernen. Für eine Karriere in dem Beruf reicht diese Motivation alleine vielleicht nicht aus, aber sie hilft euch, eure Umwelt besser zu verstehen.

Weil ich Neugierig bin und etwas Neues lernen möchte

Auch das ist ein Hervorragender Grund, um Programmieren zu lernen. Denn schaden kann es eigentlich nie, etwas neues zu lernen! Wer weiß, vielleicht entdeckt ihr dabei ja eine ganz neue Leidenschaft in euch. Und selbst wenn ihr dann gar nicht programmiert, mir selbst hat diese Fähigkeit schon so oft geholfen. Alleine die Tatsache, dass ich ein grundlegendes Verständnis von Softwareentwicklung und Softwarearchitektur habe, ist mir im Job häufig eine Hilfe. Außerdem: Habt ihr das Grundprinzip hinter den meisten Programmiersprachen erst einmal verstanden, fällt der Sprung zu weiteren Sprachen und Technologien nicht schwer. Ihr öffnet also eine Tür, hinter der eine Welt liegt, in der das Lernen eigentlich nie aufhört. Falls ihr also zu denjenigen gehört, die einfach gerne neues lernen, dann kann ich auf die Frage „Warum sollte ich Programmieren lernen?“ nur mit „Warum denn nicht?“ antworten.

Ansonsten kann ich euch auch noch diese Video von Joma Tech empfehlen. Hier geht er darauf ein, warum kein Programmierer werden solltet:

Und wo kann ich Programmieren lernen?

Wie eingangs bereits gesagt: Da gibt es online unzählige Möglichkeiten. Und bevor ihr euch entscheidet, wo ihr lernen wollt, müsst ihr euch erstmal entscheiden, was ihr lernen wollt. Denn „Programmieren“ ist nicht gleich „Programmieren“. Ich liste euch einfach mal ein paar gute Quellen auf, mit denen ihr einsteigen könnt:

  • In diesem t3n-Artikel erfahrt ihr, welche Sprachen ihr für welchen Bereich lernen solltet.
  • Auf Codecademy könnt ihr verschieden Sprache interaktiv und durch „selber machen“ lernen.
  • Auf Udemy findet ihr zu so ziemlich jeder Sprache gute Online-Kurse.
  • Auch auf Skillshare gibt es Kurse, mit deren Hilfe ihr Programmieren lernen könnt.

Zur Frage nach der Programmiersprache, die ihr lernen wollt, kann ich euch noch diese Video empfehlen. Hier geht der YouTuber Clever Programmer darauf ein, welche Sprachen in 2020 am sinnvollsten zu lernen sind. Auch erfahrt ihr hier etwas über die Einsatzgebiete der verschiedenen Sprachen:

Und mal ganz ehrlich gesagt: Wenn ihr „Programmieren lernen“ bei Google eingebt, werdet ihr ohnehin so viel finden. Fangt einfach an. Der Rest kommt dann von selbst, wenn ihr dran bleibt. 😁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.